Sofie Yurov berichtet von ihren Erfahrungen beim „Start-Up“-Specialhockey Lehrgang

Mein Name ist Sofie und ich habe mit fünf weiteren Teilnehmern am Start-up Specialhockey Lehrgang teilgenommen. Ich werde im September ein freiwilliges soziales Jahr beim Limburger Hockey Club beginnen.

Ich habe zuvor sehr wenig bis nichts von Specialhockey mitbekommen und konnte mir nicht viel darunter vorstellen. Sigi Böckling hat mich dann darauf aufmerksam gemacht, dass wir in unserem Club schon mal mit der Lebenshilfe zusammengearbeitet haben und Menschen, die eingeschränkt sind, die Möglichkeit gegeben haben, Hockey zu spielen. Ich war danach sehr daran interessiert, während meines FSJs so ein Team aufzustellen und habe an dem Lehrgang teilgenommen.

Ich hatte, wie gesagt, keinerlei Erfahrungen und bin deshalb ohne große Erwartungen nach Köln gefahren.  Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich wirklich sehr begeistert bin. Nicht nur von der Thematik und davon, wie Linda uns über alles aufgeklärt hat, sondern natürlich auch von der Gruppe, mit der wir dieses Wochenende verbracht haben. Wir haben viel voneinander und miteinander gelernt.

Am meisten gelernt und inspiriert wurde ich vom Specialhockey Team Germany. Die Jungs waren einfach Klasse! Sowohl als Einzelpersonen als auch als Gruppe.

Ich habe gelernt, wie ich mich richtig verhalten muss, was ich beachten muss und natürlich auch welche Risiken es gibt. Allerdings ist mir besonders aufgefallen, dass die Jungs beim Hockey genauso sind wie wir alle. Sie haben unglaublich viel Spaß beim Spielen, freuen sich auf jede Trainingseinheit und unterstützen sich gegenseitig so gut sie können. Sie benötigen natürlich von Außen mehr finanzielle und materielle Hilfe, was einfach an der Lebenssituation der Betroffenen liegt. Mehr und sorgfältigere Organisation ist gefragt. Das alles ist nur zu schaffen, wenn man viel Spaß und Einsatzbereitschaft zeigen kann, so wie zum Beispiel Sabine und Wolgang aus Cöthen und natürlich Linda und ihr Team.

Außerdem war ich auch sehr davon begeistert, wie dankbar das Team Germany für jede kleine Hilfe ist.

Anja und ich haben während einer Trainingseinheit mit den Torhütern geübt und diesen kleine Tipps und Tricks gezeigt, was für uns selbstverständlich und irgendwo auch schon normal ist. Die beiden Jungs haben sich so sehr ins Zeug gelegt, haben ihr bestes gegeben und uns mit ihrer Freude, Liebe und Dankbarkeit viel mehr zurückgegeben, als wir ihnen eigentlich beigebracht haben. Natürlich wurden die Jungs auch mal frech und es sind ein paar Bemerkungen gefallen (Liebe Grüße an Dennis). Das alles hat zu einer wirklich tollen Stimmung geführt.

Der wichtigste Satz, den ich an diesem Wochenende gelernt habe, lautet „Man ist nicht behindert, man wird behindert“. Die meisten Jungs kennen nämlich ihre Schwächen und Stärken ganz genau. Die Mitmenschen sehen oft nur das, was sie sehen wollen. Doch eigentlich hat jeder von uns Einschränkungen oder Gewohnheiten, die nur nicht so stark zum Ausdruck kommen.

Das Training der Jungs lief genauso ab, wie jedes Hockeytraining. Natürlich muss man andere Schwerpunkte setzten aber das ist in jedem Team so. Wir haben sehr gut gelernt, wie ,man so ein Training sowohl von der Kommunikation, als auch von den Übungen her aufbauen sollte.

Der persönliche Kontakt zu dem ganzen Team (Louis, Stefan, Markus, Dennis, Daniel, Kevin, Thorsten, Flo, Jan, Marius und Lennard) war mein kleines Highlight. Danke an euch und natürlich eure Betreuer, die das alles ermöglicht haben!

Ich freue mich sehr, eine Mannschaft in Limburg aufzustellen und euch eventuell alle nächstes Jahr bei uns bei einem Camp wiederzusehen.

Der Lehrgang hat mir sehr geholfen, Anhaltspunkte für mein Projekt zu finden.

Specialhockey wächst!

Gemeinsam mit unserem Specialhockey-Team Germany, welches sich in Köln auf die Europameisterschaft vorbereitete, konnten die Teilnehmer unseres „Start-Up“-Specialhockey Lehrgangs  alles Wissenswerte über Specialhockey in der Theorie, aber vor allem in der Praxis mit den Spielern kennenlernen. Wir freuen uns, dass wir Specialhockey dadurch in Deutschland immer bekannter machen können und schauen nun mit großer Vorfreude auf die vom 18.-21. August in Antwerpen stattfindende Europameisterschaft.

Die nächsten Termine zum Thema Specialhockey werden hier, sobald geplant, veröffentlicht und auch über den Newsletter bekannt gemacht

Start-up Specialhockey Lehrgang am Wochenende

Dieses Wochenende findet der Start-up Specialhockey Lehrgang im LLZ in Köln statt.

Zeitgleich mit dem Lehrgang des Specialhockey-Teams Deutschland wird hier Interessierten die Möglichkeit gegeben sich rund um das Thema Specialhockey zu informieren und  Tipps und Praxisbeispiele zu erhalten.

In der Kategorie „für Vereine“ informieren wir über aktuelle Veranstaltungen in diesem Bereich.

DHB-HockeyScout Lehrgang in Dortmund

Auf der wunderschönen Anlage des TSC Eintracht Dortmund fand vor kurzem der erste DHB-HockeyScout Lehrgang 2019 statt.

Trotz schweißtreibender Temperaturen waren die Teilnehmer voll bei der Sache und konnten in Theorie und Praxis neue Ideen entwickeln.

Diese gilt es nun in der täglichen Arbeit im Verein umzusetzen. Alle Anwesenden waren vor der Heimreise guter Dinge, dass dieses Vorhaben auch gelingen wird.

Wir freuen uns auf eure Berichte und auf den nächsten DHB-HockeyScout Lehrgang im Oktober in München.

Regionalkonferenz in Leipzig

Bei hochsommerlichen Temperaturen in der „Sportschule Egidius Braun“ in Leipzig fand am 22. Juni die erste Regionalkonferenz 2019 statt.

Beim Sächsischen Hockeyverband standen Themen der Vereinsentwicklung, des Engagementmanagements, der Mitgliedergewinnung, sowie Hockey in der Schule auf dem Programm.

Die Teilnehmer/innen und unser Team der dhb / akademie traten im Anschluss schwitzend, aber glücklich mit neuen Impulsen und Ideen für die tägliche Arbeit den Heimweg an.

 

 

Früher Fischer, ab sofort Brieschke

Unsere Referentin Iris, die im Bereich der HockeyScout-Lehrgänge tätig ist, hat sich getraut und trägt ab sofort einen neuen Namen.

Liebe Frau Brieschke, wir gratulieren Dir und Deinem Jens von ganzem Herzen und wünschen Euch  für Eure gemeinsame Zukunft alles Gute.

Neue HockeyScouts in Goslar

DHB, GHC09 und Stadt Goslar agieren gemeinsam in bundesweit einzigartigem Pilotprojekt.

Der neugestaltete DHB-HockeyScout-Clublehrgang fand zum ersten mal in Goslar statt. Vereine können in diesem Modul, welches in Kürze auch in das Programm der Akademie aufgenommen wird, die Experten des DHB anfordern um in ihrem Verein die Hockey-Verantwortlichen der ansässigen Schulen zu HockeyScouts ausbilden zu lassen. Der Lehrgang wird auf die Bedürfnisse des Vereins ausgerichtet.

Neun der zehn Goslarer Grundschulen konnten ihre Teilnahme ermöglichen. Den insgesamt 25 Teilnehmenden wurden in drei Theorieblöcken und drei Praxisblöcken Kenntnisse über Hockey mit Regel- und Materialkunde sowie Fertigkeiten mit Hockeyball und Hockeyschläger in der Form vermittelt, Kindern nun selbst als HockeyScout Grundlagen altersgerecht beibringen zu können.

„Wir können die Anfragen der Grundschulen leider nicht in der Fülle bedienen, da wir das Luxusproblem von zu wenig Trainerinnen und Trainern haben“, sagt der 2.Vorsitzende Andreas Quante und fügt hinzu, „wir dachten uns: Dann bilden wir doch interessierte Lehrkräfte und Eltern durch den DHB zu HockeyScouts aus!“ Und der DHB kam nach Goslar. „Ich werde nicht müde darin, die Flexibilität und die Unterstützung des DHB bei jeder Gelegenheit positiv hervorzuheben; dass wir als kleiner Hockeyverein wahrgenommen und ernstgenommen werden, ist bemerkenswert“.

Wertevermittlung im Sport

Der Landesverband NRW der DJK hat in Münster ein Seminar zum Thema Wertevermittlung im Sport durchgeführt.

Das haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen, da auch wir dieses Thema im Jugend – als auch im Erwachsenenalter  als äußerst wichtig erachten.

Inhalt dieses Seminars war die spielerische Vermittlung von Werten im Sport. Weitergehende Informationen erhaltet Ihr bei uns!

Ein neues Gesicht beim DHB

Seit dem 1.Mai haben wir in der DHB Geschäftsstelle und auch im Team der DHB/akademie eine neue Kollegin.

Aus Mainz hat Jana Bayer den Weg zu uns nach Mönchengladbach gefunden und nimmt die Position der Referentin für Bildung und Trainerwesen ein.

Liebe Jana, herzlich Willkommen!